GASTRO IM SPOTLIGHT

Keine Restaurant-Neueröffnung im Landkreis Fürstenfeldbruck wurde in den letzten Jahren mit solcher Spannung erwartet, wie das der Martha Pizzarei in der Hauptstraße Fürstenfeldbruck. Nachdem das Hendlhaus der Brucker Gastrolegende Horst Jirgl Ende 2015 die Pforten dicht machte und nach Germering umzog, stand das Gebäude leer und wartete auf neue Wirtsleute. Die Nachfolger von Horst Jorgl sind im Brucker Land nicht minder prominent, denn es handelt sich hierbei um die allseits bekannten Gastronomen Viktor Fischer und Johannes Schmölz, die zusammen mit ihren Ehefrauen Nadine und Anja im Februar 2017 das neue Szene-Lokal Martha Pizzarei eröffneten.

Wir hatten die Ehre und das Vergnügen, ein Exklusivinterview mit Nadine und Viktor Fischer zu bekommen, in welchem sie uns erzählten, wie die Martha Pizzarei entstanden ist.

 

Ambiente

An einem Dienstagvormittag treffen wir uns in der Martha, während überall emsiger Betrieb herrscht, da das Mittagsbuffet hergerichtet wird. Rechter Hand vom Eingang befindet sich die Bar, die aus einem Dutzend alter Holztüren extra für die Martha gezimmert wurde. Im großzügig geschnittenen Barbereich sind mehrere hohe Tische mit Barhockern platziert, denn man kann hier auch nur zum Bier, Wein oder Cocktail trinken herkommen. Das Ambiente ist einmalig, die nicht einfach zu beherrschende Mischung aus alten und neuen Einrichtungsgegenständen ist in sich stimmig und überzeugt sofort. Die linker Hand befindliche Küche ist komplett offen und von allen Seiten einsehbar, der Gast kann sich also sicher sein, dass hier alles mit rechten Dingen zugeht. Der hintere Gastraum besticht durch hohe Decken und große Oberlichter, die ihn in ein angenehmes Licht tauchen. Optisch befriedigt setzen wir uns mit Nadine und Viktor an einen Tisch im vorderen Bereich.

 

Privates

Zuerst wollen wir wissen, woher sie sich eigentlich kennen. Wie bei Vollblut-Gastronomen nicht anders zu erwarten, haben sie sich beim Arbeiten kennen und lieben gelernt, und zwar anno 1998 in Viktors erstem Gastro-Streich, dem Parkcafé in Fürstenfeldbruck, welches er damals zusammen mit Franz Sinnreich führte. Seit 2004 sind Nadine und Viktor verheiratet und haben zwei Töchter im Alter von sieben und elf Jahren.

 

Werdegang

Dem Parkcafé folgte 2011 das Restaurant Vierwasser, welches Viktor zusammen mit Peter Hollweck gründete und nach wie vor als eine der besten Adressen in Bruck gilt. Ein Jahr davor hatte Viktor zusammen mit seinem heutigen Partner Johannes Schmölz, Klaus Hörhager und Peter Hollweck bereits das Pavillon Beach eröffnet, das nur im Sommer bei gutem Wetter geöffnet hat und daher eher als eine Spielerei zu sehen ist. 2016 folgte das Bottles’n’Burgers, welches von Florian Altmann geleitet wird, und 2017 kam es endlich zum Meisterstück, der Martha Pizzarei. Hatten wir eigentlich bereits erwähnt, dass das Food Truck Festival auch von Fischer & Schmölz stammt? Nein? Egal, war ja eigentlich auch klar, oder?

Nadine & Viktor: „Wir wollen eigentlich gar nicht ständig etwas Neues machen, aber in Fürstenfeldbruck ist im Vergleich zu anderen bayerischen Kreisstädten eben noch viel Luft nach oben in puncto Gastro & Freizeitspaß. Mag sein, dass es an der Nähe zu München liegt, aber sei’s drum, deswegen kann man hier trotzdem was Cooles auf die Beine stellen, wie die Schmölzens und wir des Öfteren unter Beweis gestellt haben. Bruck ist an sich eine wunderbare Stadt und hat viel Potential, aber man muss seine Ideen eben auch umsetzen und nicht bloß davon träumen oder darüber sprechen!“

 

Konzept & Speisen

Ursprünglich hatten sie ein bayerisches Lokal im Gewölbekeller mit einem Biergarten im Hinterhof geplant. Nach längeren Gesprächen mit dem Eigentümer des Gebäudes war jedoch klar, dass sich dies nicht realisieren ließe und kurzzeitig stand das gesamte Projekt eines neuen Restaurants in der Brucker Hauptstraße auf der Kippe. Büroräume waren die Alternative…

Fischer & Schmölz gingen in sich und ersannen das jetzige Konzept: Mediterrane Küche aus qualitativ hochwertigen Zutaten kombiniert mit einer urgemütlichen Bar und einem unschlagbaren Ambiente, welches das Alte mit dem Neuen in überraschenden Einklang bringt – auch und vor allem bei den Gästen, die aus allen Altersschichten in die Martha kommen, um zusammen eine gute Zeit zu verbringen. Und natürlich die komplett offene Küche, die wirklich ihresgleichen sucht. Die Pizzen sind größer als üblich, damit diese zum Teilen einladen und man das Essen gemeinsam genießt, denn so sehr Fischer & Schmölz ihre bayerische Heimat auch lieben, die mediterrane Esskultur ist für sie schon etwas besonders Feines.

Neben dem abendlichen Zusammenkommen von Jung und Alt ist in der Martha auch das Mittagsbuffet etwas Außergewöhnliches: Ein „All you can eat“-Buffet, bei dem man sich aus verschiedenen Pizzastücken, Nudelgerichten, Antipasti, italienischem Schinken, Salaten und verschiedenen Brotsorten seine individuelle Mittagsmahlzeit zusammenstellen kann – Wasser gratis inklusive.

 

Unser Fazit

Statt weiterer Büroräume in der Hauptstraße können wir uns bei der Martha Pizzarei an einem exzellenten Szene-Lokal erfreuen. Die Glaubwürdigkeit und das Flair werden durch die Liebe zum Detail verstärkt; ein Konzept, das nicht nur gelebt wird, sondern auch erstklassig aussieht und lecker schmeckt!

Menü